Gardos neu im Team, Matsudaira bleibt

02.05.2010

Nur zwei Tage nach dem Saisonende hat der TTC Zugbrücke Grenzau das Team für die neue Saison präsentiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz im Hotel Zugbrücke stellten die Brexbachtaler den Österreicher Robert Gardos als Neuzugang vor. Und der TTC gab die überraschende Weiterverpflichtung von Kenji Matsudaira bekannt.


"Es ist uns gelungen, mit Robert einen internationalen Spitzenspieler zu verpflichten", freut sich TTC-Präsident Manfred Gstettner. Gardos, die aktuelle Nummer 44 der Welt, ersetzt den nach Düsseldorf abgewanderten Patrick Baum, der die in ihn gesteckten Erwartungen in Grenzau nicht erfüllt hatte. Gardos, der gemeinsam mit seiner Frau nach Grenzau ziehen und vor Ort trainieren wird, steht aktuell noch in Diensten des russischen Erstligisten UMCC Jekaterienburg und hat noch nie in der Deutschen Tischtennisliga gespielt. "Ich freue mich auf diese Herausforderung", sagt Gardos in einem Interview mit dem Online-Team des TTC (siehe dazu auch "Gardos hat mit Grenzau hohe Ziele").

Das Team des TTC kompletieren die etablierten Grenzauer Spieler Lucjan Blaszczyk und Tomas Pavelka sowie überraschend auch Kenji Matsudaira, der in Frickenhausen bereits als Neuzugang vermeldet wurde. Doch der unerwartete Abstieg in Frickenhausen machte nun eine Weiterverpflichtung von Matsudaira möglich. "Die sportliche Entwicklung in Frickenhausen hat uns alle überrascht", sagt Gstettner. Matsudaira, in diesem Jahr Dritter bei den japanischen Meisterschaften der Senioren, wird nun mit einem Profivertrag ausgestattet auch weiterhin in Grenzau spielen.

 



zur News-Übersicht